Kanada verabschiedet eine Rechnung, die die Gefangenschaft von Delfinen und Walen verbietet

Kanada verabschiedet eine Rechnung, die die Gefangenschaft von Delfinen und Walen verbietet

Die kanadische Regierung hat ein Gesetz verabschiedet, das die Gefangenschaft von Walen wie Delfinen und Walen verbietet, so dass sie nicht mehr in Aquarien gehalten werden.

Diese Gesetzesvorlage, S-203, wurde erstmals 2015 vorgeschlagen und nach drei Jahren intensiver Schlachten wurde sie schließlich verabschiedet. Dies ist ein historischer Schritt zu mehr Verantwortung für die Umwelt.

Das Größte daran war, dass diese Initiative von allen politischen Parteien unterstützt wurde. Daher sind Politiker entschlossen, trotz der Parteipolitik die Umwelt zu schützen.

Dieses Gesetz verbietet die Zucht von Delfinen und Walen in Gefangenschaft und ändert das geltende Strafgesetzbuch als Verbrechen. Obwohl die kanadischen Marineparks die Wale weiterhin unter ihrer Obhut halten können, ist es ihnen jedoch nicht gestattet, eine neue Generation zu züchten oder mehr in freier Wildbahn zu fangen.

Um diese Praktiken, Wale und Delfine in Gefangenschaft zu halten, zu vermindern und zu entmutigen, verbietet die Gesetzesvorlage auch den Import von Walspermien, Geweben oder Embryonen.

Aktivisten bemühen sich, die restlichen 55 Wale in Marineland in ein Freiluftschutzgebiet zu verlegen.

Dokumentarfilme wie Black Fish sensibilisieren für die negativen Auswirkungen dieser Praktiken auf die Umwelt, und die Menschen werden sich der Auswirkungen ihrer Aktivitäten bewusster.

Nach der Wahrheitstheorie:

„Wale sind nach den Menschen die einzigen Tiere, die die Umwelt der Erde aktiv verändern können. Diese sperrigen Tiere tauchen ab und kommen wieder hoch. Sie bringen Nährstoffe aus der Tiefe mit sich, wodurch pflanzliches Plankton auf der Meeresoberfläche gedeiht und die Luft mit Sauerstoff gefüllt wird.

Sie beseitigen außerdem übermäßig viele Garnelen und machen den Ozean besser für Algen und Plankton. Und es endet nicht dort. Walskelette sind voll von Kohlenstoff, der in Form von Kalziumkarbonat-artigen Verbindungen eingeschlossen ist. Und wenn sie sterben, nehmen sie so große Mengen an Kohlenstoff mit auf den Meeresgrund.

Und es sind nur majestätische Tiere. intelligent, einfühlsam und sozial. Ganz zu schweigen davon, dass Delphine in der Intelligenz fast menschenähnlich sind. “

Obwohl sich die kanadischen Parteien bei zahlreichen Themen nicht einig sind, scheinen sie sich darin einig zu sein, Gesetze zu erlassen, die ihre Umwelt schützen. Kanada hat auch das Gesetz S-238 verabschiedet, das den Import von Haifischflossen verbietet.

Wir hoffen nun, dass diese Rechnungen die erwarteten Ergebnisse liefern und den Walen wieder zum Erfolg verhelfen werden.

Quelle: www.scienceinsanity.com