Die besten natürlichen Hausmittel gegen Haarausfall, die von Ärzten empfohlen werden.

Die besten natürlichen Hausmittel gegen Haarausfall, die von Ärzten empfohlen werden.

Was ist Haarausfall?

Das Haar besteht aus Kreatinprotein, das in den Haarfollikeln auf der äußeren Hautschicht produziert wird, und alte Haarzellen fallen aus, wenn das Follikel neue Haarzellen produziert. Es ist normal, dass jeder gesunde Mensch durchschnittlich 50-100 Strähnen pro Tag verliert, da gleichzeitig neues Haar wächst. Haarausfall wird jedoch als medizinisches Problem angesehen, wenn dieser Zyklus durch Faktoren wie Krankheit, Mangelernährung und Schwangerschaft unterbrochen wird, wenn der Haarfollikel zerstört wird oder Narbengewebe gebildet wird.

Ursachen von Haarausfall

Genetische Faktoren

Es ist eine der Hauptursachen für Haarausfall und kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen beobachtet werden. Bei einigen Menschen kann es während der Pubertät beginnen. Wird es nicht frühzeitig behandelt, kann es mit der Zeit zu einer dauerhaften Kahlheit kommen.

Hormonelle Probleme

Schilddrüsenhormonstörungen sind auch häufige Ursachen für die Haarentfernung bei Frauen. Beide Zustände können mit der Behandlung kontrolliert und Haarausfall gelindert werden.

Schwangerschaft

Im Allgemeinen kann es bei Frauen nach der Geburt zu einem starken Haarausfall kommen, wenn der Östrogenspiegel abnimmt. Dieser Haarausfall ist vorübergehend und in der Regel wächst alle paar Monate neues Haar. Bei einigen Frauen 1-5 der Schwangerschaft. kann plötzlichen bis extremen Haarausfall entwickeln, der vorübergehend ist.

Körpertrauma

Ein körperliches Trauma wie ein Unfall, eine schwere Operation oder hohes Fieber können sichtbaren Haarausfall auslösen. Die Verschüttung macht sich in der Regel 3-6 Monate nach dem Trauma bemerkbar. Bei richtiger Behandlung wachsen die Haare wieder.

Stress und psychische Probleme

Übermäßiger Stress kann hormonelle Veränderungen auslösen, die für Haarausfall verantwortlich sind. Ein emotionaler Schock, wie der Verlust eines nahen Menschen oder eine schwere Depression, Angst und so weiter. Schwere psychische Probleme sind auch Ursachen für vorübergehenden Haarausfall.

Einige Krankheiten

Ungefähr 30 Krankheiten wie Anämie, Diabetes, Lupus, Syphilis, Schilddrüsen- und rheumatische Erkrankungen können Haarausfall verursachen. Infektionen der ringwormartigen Kopfhaut sind die Hauptursache für unregelmäßigen Haarausfall. Bei der Behandlung dieser Krankheiten können neue Haare freigesetzt werden.

Einige Hautkrankheiten

Einige Hautkrankheiten wie Ekzeme, Pilze, Psoriasis und Lichen planus können sich auch ablösen, wenn sie sich auf der Kopfhaut entwickeln. Seborrhoische Dermatitis, eine Art juckende Kopfhauterkrankung, die durch Schuppen verwechselt werden kann, ist eine Ursache für Haarausfall.

Einige Drogen

Abnehmen und Antibabypillen, Bluthochdruck, Herz, rheumatoide Arthritis, Gicht, Depressionen, Diabetes, Schilddrüsen- und Nebennieren-Medikamente sind eine der Nebenwirkungen von Haarausfall. Abhängig von der Schwere des Haarausfalls kann der Arzt empfehlen, dass Sie diese Medikamente für mindestens 3 Monate absetzen.

Krebsbehandlung

Medikamente, die in der Strahlentherapie und Chemotherapie eingesetzt werden, können Haarausfall verursachen. Es ist normalerweise vorübergehend. Nach der Bestrahlung des Kopfbereichs kann es jedoch vorkommen, dass das Haar nicht in seiner alten Gesundheit zurückkehrt. Nach der Chemotherapie können die Haare in einer anderen Farbe oder Textur wachsen (z. B. lockig, wenn sie gerade sind).


Unterernährung

Unsachgemäße Ernährungsgewohnheiten und Schockdiäten können zu vorübergehendem Haarausfall führen, da die Haargesundheit die Aufnahme der Vitamine B12, B9, B7, D und Zink, Eisen und Kupfer verringert. Haarausfall kann durch eine gesunde Ernährung mit diesen Vitaminen und Mineralstoffen verhindert werden.

Proteinmangel

Wenn der Körper nicht genug Protein erhält, kann er das Haarwachstum stoppen und das Protein an den prioritären Stellen verwenden. Der Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern und Fisch löst dieses Problem. Vegetarier können mehr Protein erhalten, indem sie Nüsse, Samen und Bohnen zu ihrer Ernährung hinzufügen.

Zu viel Vitamin A

Wenn Sie zu viel Vitamin A einnehmen, kann dies zu Haarausfall führen. Wenn die Einnahme von Vitamin A unterbrochen wird, beginnt sich das Haar zu regenerieren.

Falsche Haarpflegepraktiken

Unsachgemäße Haarpflegeanwendungen wie Heißöl-Haarkuren verursachen Entzündungen der Haarfollikel und damit Haarausfall. Selbst wenn Narben auf der Kopfhaut auftreten, kann der Haarausfall dauerhaft sein. Strenge Frisuren wie chemische Haarglätter, Haarfärbemittel, Fön, haarstretchender Pferdeschwanz und die Verwendung von durchgehenden Hüten können das Haar ebenfalls vergießen.

Die komplette Haarlosigkeit wird medizinisch Alopezie genannt. Es kann sich um einen angeborenen oder erworbenen Haarverlust handeln, der sich nicht nur am Kopf, sondern auch an den Augenbrauen, in den Achselhöhlen oder im Intimbereich äußer kann.

Ein erworbener Haarausfall kann durch Stress, Durchblutungsstörungen, Hautkrankheiten, Hormonstörungen oder eine schlechte Ernährung verursacht werden. Auch verschiedene medizinische Behandlungen können dazu führen.

Grundsätzlich unterscheidet man folgende Arten von Alopezie:

  • Androgenetischer Haarausfall
  • Alopecia areata
  • Diffuser Haarausfall
  • Traumatischer Haarausfall

Darüber hinaus gibt es einige weitere Formen, die für vermehrten Haarausfall verantwortlich sein können. 

Androgenetischer Haarverlust

In 90% der Fälle handelt es sich um androgenetischen Haarausfall, der mit der Zeit zu einer Glatze führt. Es handelt sich um eine normale Alterungserscheinung, die vorwiegend aber nicht nur Männer betrifft.

Die Wachstumsphase wird in diesem Fall durch eine erbliche Überempfindlichkeit der Haarfollikel verkürzt. Allmählich wird das Haarvolumen geringer, bis es zu einer kompletten Haarlosigkeit kommt.

Behandlung

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

  • FUE-Haartransplantation: Es handelt sich um eine schonende Technik, bei der einzelne Haarfollikel gezielt transplantiert werden. Einzelne follikuläre Einheiten, die nicht genetisch beeinträchtigt sind (im Seitenbereich oder Nacken) werden entnommen und dann transplantiert.
  • Streifenmethode: In diesem Fall wird ein langer Hautstreifen mit dem Skalpell im Nackenbereich herausgeschnitten, der in der Regel 1 cm breit ist. Die Länge hängt von der Menge an Follikeln ab, die transplantiert werden sollen. Dann werden die Haarfollikel dieses Streifens entnommen und auf die kahlen Stellen transplantiert.
  • Minoxidil: Es handelt sich um einen Wirkstoff, der ursprünglich gegen Bluthochdruck verwendet wurde. Er wird äußerlich auf der Kopfhaut verwendet, um die Blutgefäße zu erweitern und die Durchblutung und Nährstoffversorgung der Haarfollikel zu verbessern.
  • Finasterid: Dieses Arzneimittel hemmt die Bildung von Dehydrotestosteron, das männliche Sexualhormon, das zu Haarausfall führt. 

Naturheilmittel zur Vorsorge gegen Haarverlust

Hier muss berücksichtigt werden, dass geschädigte Haarfollikel, die ihre Funktion komplett verloren haben, nicht wiedererlangt werden können. Es gibt jedoch Naturheilmittel, die verhindern, dass es so weit kommt. Allerdings ist die frühzeitige Behandlung notwendig, denn wenn bereits kahle Flächen vorhanden sind, können natürliche Behandlungen nicht mehr helfen.

Anschließend findest du verschiedene Tipps:

Aloe vera

Aloe vera wird schon seit Langem in der Haarpflege verwendet. Dieses Gel hat wundheilende Eigenschaften und beugt der Atrophie der Haarfollikel vor.

Wie kann Aloe vera helfen?

  • Ein Blatt aufschneiden und das Gel entnehmen,
  • Püriere das Gel, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Trage diese auf die Kopfhaut auf und massiere sie 10 Minuten sanft ein.
  • Danach eine Haube aufsetzen und das Naturprodukt 1 Stunde wirken lassen.

Verwende diese Behandlung abends bei trockenem Haar. Abschließend die Haare mit kaltem Wasser spülen. Du kannst so die Haare stärken und wirst glänzendes Haar erreichen.

Bienenhonig mit Eigelb gegen Haarverlust

Eigelb enthält wichige Nährstoffe, die der Kopfhaut zugute kommen und gleichzeitig die Haare zum Glänzen bringen. Sie nähren die Haarfollikel und beugen der Atrophie vor.

Zutaten

  • 1 Eigelb
  • 2 Esslöffel Honig (50 g)

Wie wird dieses Hausmittel verwendet?

  • Beide Zutaten gut vermischen und dann 10 Minuten sanft auf die Kopfhaut massieren.
  • Lasse die Behandlung eine halbe Stunde wirken und spüle sie dann mit kaltem Wasser ab.

Verwende dieses Hausmittel vor dem Haarewaschen. Wiederhole die Behandlung bis zu viermal pro Woche.

Guazuma ulmifolia

Dieser rundkronige Baum aus Südamerika gehört in die Familie der Malvengewächse und zählt zu den besten Mitteln gegen die Atrophie der Haarfollikel. Sie stärkt das Haar und sorgt für einen schönen Glanz.

Zutaten

  • 2 Tassen Wasser (500 ml)
  • 2 Rinden der Guazuma ulmifolia (30 g)

Anwendung

  • Wasser und Rinde zum Kochen bringen, dann die Rinde entfernen.
  • Es entstehen Schleimstoffe, die auf die Kopfhaut mit einem Handschuh aufgetragen werden.
  • Das Naturprodukt 10 Minuten lang einmassieren.

Verwende diese Behandlung viermal pro Woche. Du solltest sie so heiß wie möglich auftragen, ohne dich damit zu verbrennen.