7 bewährte natürliche Hausmittel für Allergien und Heuschnupfen

7 bewährte natürliche Hausmittel für Allergien und Heuschnupfen

natürliche Hausmittel für Allergie

Laut dem American College of Allergy, Asthma und Immunologie, Schätzungen zufolge betreffen nasale Allergien etwa 50 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten und ihre Rate bei Kindern und Erwachsenen steigt nur. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hat eine neue Studie ergeben, a Korrelation zwischen Klimawandel, insbesondere Erwärmung Temperaturen, und eine längere Ambrosie Pollensaison, die für viele mit saisonalen Outdoor-Allergien bedeutet mehr Leiden, mehr Medikamente oder beides. Also, was ist los?

Was sind Allergien und Heuschnupfen?

Einfach gesagt, Allergien sind übertriebene Reaktionen Ihres Immunsystems als Reaktion auf den Kontakt mit Allergenen. Diese Reaktionen sind im Allgemeinen nicht gerechtfertigt, da das Allergen selbst (wie Pollen, Staub, Schimmel und Tierhaare) tatsächlich harmlos ist. Nehmen wir zum Beispiel Allergien gegen Pollen oder Heuschnupfen. Stellen Sie sich zunächst vor, wie ein Pollenkorn – oder wahrscheinlicher, einige – in Ihre Nase gelangt, während Sie atmen. Der Pollen, eine ansonsten harmlose Substanz, haftet dann an den weichen Schleimhäuten Ihres Nasenganges.

Hier kommen die Histamin …

Die Schleimhäute, die die Atemwege auskleiden, sind immer vorbereitet und bereit für Eindringlinge wie Bakterien, Viren und andere schädliche Substanzen. Tatsächlich enthalten die Membranen Immunzellen, so genannte Mastzellen, die mit Histaminen beladen sind, der Chemikalie hinter der Entzündungsreaktion des Immunsystems. Während diese Entzündungsreaktion für eine gesunde Funktion des Immunsystems äußerst wichtig ist, ist sie weniger willkommen, wenn sie durch ansonsten unschädliche Substanzen ausgelöst wird, weil die Symptome unangenehm sind. Wir sprechen von Juckreiz, Schwellung, Hautausschlag, Husten, übermäßigem Schleim und allgemeiner Irritation des Atmungssystems. Diese Symptome klingen bei Heuschnupfen und allergischer Rhinitis bekannt.

Aber zurück zu den Pollen. Wenn der Pollen auf den Rezeptoren in den Schleimhäuten landet, löst er die Mastzellen aus, um mit einer Freisetzung von Chemikalien, einschließlich Histamin, zu reagieren. Das Histamin geht zur Arbeit und startet eine Reihe von körperlichen Reaktionen, die darauf abzielen, den Eindringling zu befreien (das sind die niesenden, hustenden und tränenden Augen). Bei Menschen mit Asthma können diese Reaktionen ernsthaftere Entzündungen und Schwellungen der Bronchien sein, die das Atmen erschweren.

Wenn Histamine in Overdrive gehen

Während diese Immunreaktionen natürlich sind, sind sie kein Zeichen für einen gesunden, ausgeglichenen Körper, wenn sie ständig und unnötigerweise ausgelöst werden. Aus naturheilkundlicher Sicht sind Allergien oft mit schwachen Nebennieren-, Immun- und Verdauungssystemfunktionen verbunden, 3 eine Beziehung, die nicht allzu überraschend ist, wenn man bedenkt, dass das Immunsystem und das Verdauungssystem so eng miteinander verwandt sind (mehr dazu) später). Zwar stimmen die Wissenschaftler darin überein, dass es eine genetische Komponente für die Erfahrung von Allergien gibt (Kinder, die von Eltern geboren werden, die an Allergien leiden, haben aber auch eine größere Wahrscheinlichkeit zu leiden), es ist auch klar, dass es einen Umweltauslöser geben muss.

Also, bevor Sie zu den treffend genannten Antihistaminika zwischen saisonalen Niesen greifen, werfen Sie einen Blick auf diese bewährten natürlichen Hausmittel für Allergien.

Was sind Allergien und Heuschnupfen?

Einfach gesagt, Allergien sind übertriebene Reaktionen Ihres Immunsystems als Reaktion auf den Kontakt mit Allergenen. Diese Reaktionen sind im Allgemeinen nicht gerechtfertigt, da das Allergen selbst (wie Pollen, Staub, Schimmel und Tierhaare) tatsächlich harmlos ist. Nehmen wir zum Beispiel Allergien gegen Pollen oder Heuschnupfen. Stellen Sie sich zunächst vor, wie ein Pollenkorn – oder wahrscheinlicher, einige – in Ihre Nase gelangt, während Sie atmen. Der Pollen, eine ansonsten harmlose Substanz, haftet dann an den weichen Schleimhäuten Ihres Nasenganges.

Hier kommen die Histamin …

Die Schleimhäute, die die Atemwege auskleiden, sind immer vorbereitet und bereit für Eindringlinge wie Bakterien, Viren und andere schädliche Substanzen. Tatsächlich enthalten die Membranen Immunzellen, so genannte Mastzellen, die mit Histaminen beladen sind, der Chemikalie hinter der Entzündungsreaktion des Immunsystems. Während diese Entzündungsreaktion für eine gesunde Funktion des Immunsystems äußerst wichtig ist, ist sie weniger willkommen, wenn sie durch ansonsten unschädliche Substanzen ausgelöst wird, weil die Symptome unangenehm sind. Wir sprechen von Juckreiz, Schwellung, Hautausschlag, Husten, übermäßigem Schleim und allgemeiner Irritation des Atmungssystems. Diese Symptome klingen bei Heuschnupfen und allergischer Rhinitis bekannt.

Aber zurück zu den Pollen. Wenn der Pollen auf den Rezeptoren in den Schleimhäuten landet, löst er die Mastzellen aus, um mit einer Freisetzung von Chemikalien, einschließlich Histamin, zu reagieren. Das Histamin geht zur Arbeit und startet eine Reihe von körperlichen Reaktionen, die darauf abzielen, den Eindringling zu befreien (das sind die niesenden, hustenden und tränenden Augen). Bei Menschen mit Asthma können diese Reaktionen ernsthaftere Entzündungen und Schwellungen der Bronchien sein, die das Atmen erschweren.

Wenn Histamine in Overdrive gehen

Während diese Immunreaktionen natürlich sind, sind sie kein Zeichen für einen gesunden, ausgeglichenen Körper, wenn sie ständig und unnötigerweise ausgelöst werden. Aus naturheilkundlicher Sicht sind Allergien oft mit schwachen Nebennieren-, Immun- und Verdauungssystemfunktionen verbunden, 3 eine Beziehung, die nicht allzu überraschend ist, wenn man bedenkt, dass das Immunsystem und das Verdauungssystem so eng miteinander verwandt sind (mehr dazu) später). Zwar stimmen die Wissenschaftler darin überein, dass es eine genetische Komponente für die Erfahrung von Allergien gibt (Kinder, die von Eltern geboren werden, die an Allergien leiden, haben aber auch eine größere Wahrscheinlichkeit zu leiden), es ist auch klar, dass es einen Umweltauslöser geben muss.

Also, bevor Sie zu den treffend genannten Antihistaminika zwischen saisonalen Niesen greifen, werfen Sie einen Blick auf diese bewährten natürlichen Hausmittel für Allergien.

Home Remedies für Allergien und Heuschnupfen

Für diejenigen, die an schweren saisonalen Allergien oder Heuschnupfen leiden, kann es wie ein Teufelskreis von Allergie-Symptome, tägliche Allergie-Medikamente und unnötige Nebenwirkungen fühlen. Für einige sind Allergien und allergische Rhinitis ein chronisches Problem, was bedeutet, dass sie auf absehbare Zeit Medikamente einnehmen oder unter den Symptomen leiden müssen. Aber typische OTC-Medikamente sind nicht die einzige Option, wie Pharmaunternehmen Sie glauben machen wollen.

Abhilfe 1: Pestwurz (Petasites hybridus)

Hausmittel gegen Allergien Pestwurz

Pestwurz ist eine im Herbst einziehende mehrjährige Pflanze, die in Europa und Nordasien heimisch ist und seit langem in traditionellen Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionen und Grippe eingesetzt wird. Pestwurz wurde auch erfolgreich als natürliches Heilmittel für Migräne verwendet. Aber dieses pflanzliche Hausmittel gehört nicht der Vergangenheit an. In der Tat gab es mehrere wissenschaftliche Studien über Pestwurz als natürliche Behandlung von Allergien und Heuschnupfen.

Die Forschung

Eine kürzlich im British Medical Journal veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass die Einnahme von nur einer 32-mg-Tablette aus Pestwurz-Extrakt vier Mal am Tag genauso wirksam war wie ein beliebtes Antihistamin-Medikament bei der Kontrolle der Symptome von Heuschnupfen. Noch besser ist seine Wirksamkeit nicht mit der Schläfrigkeit, die typisch für viele pharmazeutische Optionen ist. Eine andere Studie, deren Ergebnisse auf der 60. Jahrestagung der Amerikanischen Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie (AAAAI) vorgestellt wurden, fand heraus, dass Pestwurz auch bei der Linderung der Symptome einer Grasallergie wirksam war. In einer weiteren Studie erwies sich der Pestwurz-Extrakt in Form des Petasol-Butenoat-Komplexes (insbesondere Ze 339 TM) als ebenso wirksam zur Behandlung von allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) wie vier übliche Allergie-Arzneimittel.

Wie benutzt man

Aufgrund wissenschaftlicher Studienergebnisse kann Pestwurz als natürliches Heilmittel gegen Allergien eingesetzt werden, indem viermal täglich eine 32 mg Tablette Ze 339 ™ (eine bestimmte Marke standardisierten Pestwurz-Extrakts) oder 50 mg Pestwurzelextrakt genommen wird wie diese Marke zweimal am Tag. Unabhängig davon, welches Nahrungsergänzungsmittel Sie wählen, stellen Sie sicher, dass es frei von potenziell gefährlichen Chemikalien ist, die als Pyrrolizidinalkaloide (PAs) bekannt sind.

Gemeinsame Vorsichtsmaßnahmen

Als natürliches Heilmittel für Allergien hat Pestwurz Geschichte und Wissenschaft auf seiner Seite, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn man seine Verwendung in Betracht zieht. Die erste ist, dass die Pflanze ein Mitglied der gleichen Familie wie Ragweed ist, was bedeutet, dass, während es eine sehr wirksame natürliche Behandlung für Heuschnupfen sein kann, kann es auch allergische Symptome in einigen verschlechtern. Wenn sich Ihre Allergiesymptome während der Einnahme von Pestwurz verschlechtern, sollten Sie die Anwendung abbrechen. Das zweite Wort der Warnung ist, dass Studien über die Verwendung von Pestwurz für Allergien nur Sicherheit und Wirksamkeit für die kurzfristige Verwendung, nicht für die langfristige oder kontinuierliche Nutzung bestimmt haben.

Abhilfe 2: Quercetin

Hausmittel für Allergien Quercetin

Quercetin ist ein Antioxidans, das zu einer Familie von wasserlöslichen Pflanzenstoffen gehört, die Flavonoide genannt werden, die natürlich in vielen üblichen Nahrungsmitteln vorkommen, wie Zwiebeln (einschließlich Schalotten und den roten, süßen und weißen Sorten), Äpfeln, Beeren, Blattgemüse und sogar grüner Tee. Quercetin soll helfen, Mastzellen zu stabilisieren, um sie daran zu hindern, Histamin freizusetzen und die Reaktion des Immunsystems anzuregen, die Allergien und Heuschnupfen-Symptome verursacht. Ein zusätzlicher Bonus, das Antioxidans ist auch bekannt, um Entzündungen zu reduzieren.

Wie benutzt man

Quercetin eignet sich am besten als vorbeugendes Mittel gegen Allergien, die 4-6 Wochen vor Beginn der Allergiesaison beginnen. Wie viele Allergie-Medikamente, ist es am effektivsten gegen Allergiesymptome, sobald es sich in Ihrem System aufgebaut hat, also lassen Sie sich keine Allergie-Saison auf sich schleichen!

Obwohl Sie natürlich Quercetin in Ihre Ernährung aufnehmen können (und Sie wahrscheinlich schon tun), ist es schwierig, die empfohlene Menge zu nehmen, um Allergien durch Nahrung allein zu lindern. Zum Glück ist Quercetin auch in Nahrungsergänzungsmitteln wie dieser Marke, die Bromelain, ein Enzym, das auch eine gesunde Funktion des Immunsystems unterstützt enthält. Obwohl einige Praktiker sagen, dass eine typische Dosis für Heuschnupfen 200-400 mg pro Tag ist, empfehlen andere bis zu 400 mg zweimal täglich zwischen den Mahlzeiten.

Gemeinsame Vorsichtsmaßnahmen

Quercetin Ergänzungen sind nicht für Menschen mit Lebererkrankungen empfohlen und die meisten Praktiker warnen schwangere und stillende Mütter vor seiner Verwendung.

Abhilfe 3: Brennnessel (Urtica dioica)

Hausmittel für Allergien Brennnessel

Trotz ihres Rufs als Hinterhofwoche hat Brennnessel viele natürliche medizinische Anwendungen. Ähnlich wie Quercetin enthalten die Brennnesselblätter ein natürliches Antihistaminikum mit allergiehemmenden Eigenschaften. Ähnlich wie gewöhnliche Allergie-Medikamente hilft Brennnessel, die Freisetzung von Histamin natürlich zu blockieren, aber ohne häufige Nebenwirkungen wie trockener Mund und Schläfrigkeit.

Wie benutzt man

Brennnesselblätter können zu einer Tinktur verarbeitet oder als Tee konsumiert werden, aber für die langfristige natürliche Allergieentlastung finden wir, dass die praktischste Form eine Kapsel ist, die im Allgemeinen den gefriergetrockneten Extrakt aus dem Kraut enthält. Studien haben gezeigt, dass 300 mg Brennnessel-Extrakt pro Tag Allergie Symptom Erleichterung für die meisten bieten, aber viele Praktiker empfehlen bis zu 500 mg täglich. Wir mögen diese Marke, die nur 300 mg rohes, gefriergetrocknetes Nesselblatt in einer vegetarischen Kapsel enthält.

Gemeinsame Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie gerade Medikamente gegen Diabetes, Angstzustände, Schlaflosigkeit oder Bluthochdruck einnehmen, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit einer Brennnesselbehandlung beginnen. Aber im Gegensatz zu Quercetin gibt es keine Sicherheitsbedenken rund um die Verwendung von Brennnesseln während der Schwangerschaft oder beim Stillen, so dass es eine gute natürliche Option ist.

Heilmittel 4: Saline Sinus Spülen (Neti Pot)

Hausmittel gegen Allergien Sinus Spülen

Es gibt viele Befürworter der regelmäßigen Saline Sinus Spülung für die allgemeine nasale und sinusförmige Gesundheit. Unter diesen Befürwortern sind konventionelle Ärzte und Mediziner mit unterschiedlichem Hintergrund und natürlich ein großer Teil der alternativen und naturheilkundlichen Gemeinschaft. Unter den vielen Vorteilen der Salzspülungen ist die Theorie, die hinter der Verwendung als natürliches Hausmittel für Allergien steht, dass es die Nasenwege und Nebenhöhlen von Allergenen (wie diesen lästigen Pollenpartikeln), überschüssigem Schleim und anderen Reizstoffen sicher ausspült.

Während die Verwendung einer Kochsalzlösungsspülung den Bedarf an Medikamenten oder anderen Hausmitteln für Allergien nicht vollständig lindert, wird es wahrscheinlich Ihren Bedarf an Medikamenten reduzieren und einige der weniger als angenehmen Allergiesymptome lindern. Zum Beispiel, in einer Studie berichteten die Teilnehmer, die eine Saline spülten, zweimal täglich für 3-6 Wochen weniger Staus als diejenigen, die das nicht taten.

Wie benutzt man

Selbst als Salzspülungen an Popularität gewonnen haben, gibt es immer noch viele, die Angst vor dem Prozess haben oder einfach die Sensation nicht mögen. Wir geben zu, dass es etwas gewöhnungsbedürftig ist. Viele kennen den teekannenähnlichen Neti Pot wie diesen, aber unserer Erfahrung nach haben wir festgestellt, dass diese Sinusspülflasche die sanfteste und benutzerfreundlichste ist.

Verwenden Sie zur Vorbereitung einer Salzlösung immer lauwarmes (nicht heiß oder kalt) destilliertes Wasser oder Wasser, das zuvor gekocht und abgekühlt oder durch einen Filter mit einer absoluten Porengröße von 1 Mikron oder weniger gefiltert wurde. Während Sie Rezepte für die Herstellung Ihrer eigenen Kochsalzlösung finden, empfehlen wir, die vorgemischten Pakete zu verwenden, die mit dem System geliefert werden, da sie das richtige Verhältnis und die richtige pH-Balance garantieren, die ein angenehmes Erlebnis garantieren (klares Wasser kann ein brennendes Gefühl verursachen).

Wir empfehlen, während der Allergiesaison zweimal täglich eine Kochsalzlösung zu spülen: einmal am Morgen und einmal am späten Nachmittag oder Abend. Vermeiden Sie jedoch, eine Stunde vor dem Schlafengehen oder dem Ablegen zu spülen, da Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit postnasale Tropfen bekommen. Befolgen Sie immer die Anweisungen, die mit Ihrem System geliefert werden.

Gemeinsame Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl es sehr wenig Risiken und Nebenwirkungen gibt, wenn Sie bei richtiger Anwendung eine Spülung mit Kochsalzlösung verwenden, sollten Sie sie nicht verwenden, wenn Sie eine starke Verstopfung und Blockierung oder eine Nasennebenhöhlenentzündung haben. Wenn Sie sich zuvor einer Sinus- oder Ohroperation unterzogen haben oder zu Flüssigkeitsansammlungen in den Ohren neigen, konsultieren Sie vor der Anwendung Ihren Arzt. Achten Sie darauf, Ihre Neti Pot oder Sinus Spülflasche gründlich zu reinigen und trocknen zu lassen. Wir verwenden diesen Trockenständer, um sicherzustellen, dass unser System zwischen den Anwendungen vollständig trocknet.

Abhilfe 5: Probiotika

Hausmittel für Allergien Probiotika

Probiotika haben sich zu einem wichtigen Akteur im natürlichen Management der Gesundheit entwickelt, da mehr und mehr Forschung gemeinsame Beschwerden mit dem Verdauungssystem verbindet. Heute ist bekannt, dass, wenn Ihr inneres „Ökosystem“ im Gleichgewicht ist, es voll von nützlichen Mikroflora wie Bakterien und Hefe ist, die sowohl Ihr Verdauungs- als auch Ihr Immunsystem richtig funktionieren lässt. Leider hat unsere Standard American Diet (SAD) von verarbeiteten Lebensmitteln, die Überladung von Umweltgiften und Chemikalien, die Übernutzung von Antibiotika und sogar der Anstieg der Rate von C-Sektionen für einen Großteil der Bevölkerung zu einer Störung dieses Ökosystems geführt (Säuglinge und Erwachsene gleichermaßen), die erhebliche Konsequenzen hat.

Die Forschung

Da ein Großteil der antikörperproduzierenden Zellen im Darm verbleibt, ist der Darm das größte Organ des menschlichen Körpers. Aber erst vor kurzem wurde erkannt, dass eine wesentliche Funktion der Darmflora, die vielen von uns fehlt, darin besteht, das Immunsystem zu stimulieren und zu unterstützen.11 Es ist daher nicht verwunderlich, dass relativ neue Forschungsergebnisse die Anwesenheit einer großen Zahl von verschiedenen Forschern miteinander in Verbindung gebracht haben und nützliche Bakterien im Darm mit einer verringerten Inzidenz von Allergien, einschließlich Nahrungsmittelallergien und allergischen Hauterkrankungen wie Ekzemen, insbesondere bei Kleinkindern.12

Wie benutzt man

Zwar gibt es viele Gründe, natürliche Quellen gesunder Bakterien in Ihre Ernährung zu integrieren, wie Joghurt, Kefir, Kombucha, Sauerkraut und Kimchi. Viele von uns benötigen jedoch regelmäßig einen kleinen zusätzlichen Schub, um sicherzustellen, dass wir unser System mit möglichst viel Artenvielfalt auffüllen. Wenn ein probiotisches Supplement gefragt ist, gefällt uns diese Marke, weil es kleine, einmal tägliche Kapseln mit einer extrem hohen Anzahl koloniebildender Einheiten (CFUs) und eine vielfältige Kombination von 34 rohen (nicht verarbeiteten) probiotischen Stämmen enthält. Die Kapseln enthalten auch Präbiotika, um die lebenden Stämme in ihrer neuen Umgebung zu unterstützen.

Abhilfe 6: Lokaler Honig

Hausmittel für Allergien lokalen Honig

Vielleicht eines der bekanntesten Hausmittel gegen Allergien, schwören viele Menschen auf lokalen Honig als natürliches Mittel zur Stärkung Ihres Systems gegen Pollenallergene. Die Theorie hinter der Verwendung von Honig aus der Region für Allergien ist, dass der Verzehr des Honigs, der Pollen von lokalen Blütenpflanzen enthält, Ihrem Körper helfen wird, sich an das Allergen anzupassen, bevor eine schwere allergische Immunantwort ausgelöst wird. Viele denken an ihre tägliche Dosis Honig als natürliche Allergie erschossen.

Die Forschung

Die Verwendung von Honig als Hausmittel gegen Allergien war Gegenstand begrenzter Studien. In einer Studie fanden die Forscher heraus, dass der Verzehr von Birkenpollenhonig (vor Beginn der Allergiesaison) den Birkenpollenallergiesymptomen entgegengewirkt hat. Obwohl sich diese Studie ausschließlich auf Birkenpollenallergien und die Verwendung von Birkenpollenhonig konzentrierte, scheint der Mechanismus hinter den Befunden für viele andere Pollenallergien zu gelten. Diese Theorie beruht auf der „Hygienehypothese“, nach der die Exposition von Kindern gegenüber der Kindheit ein gesundes, funktionierendes Immunsystem mit einer Vielzahl von Antikörpern gegen diese Keime entwickelt. In diesem Fall besteht die Exposition gegenüber Pollenallergenen darin, Immunität gegen allergische Reaktionen auf den Pollen aufzubauen.

Wie benutzt man

Wenn Sie nicht wissen, dass Ihre Allergiesymptome mit einer bestimmten blühenden Pflanze verbunden sind, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem lokalen Bauernmarkt nach einem rohen, ungefilterten lokalen Wildblumenhonig zu suchen, um sicherzustellen, dass Sie eine Mischung aus möglichen Pflanzenallergenen in Ihrer Region erhalten. Beginnen Sie Ihre lokale Honigkur mit einer kleinen Portion Honig vor Beginn der Allergiesaison und erhöhen Sie die Menge schrittweise auf bis zu 1 Esslöffel pro Tag. Sie können den Honig zu Ihrer morgendlichen Tasse Kaffee oder Tee hinzufügen, auf etwas frisches Obst verteilen oder einfach den Löffel direkt zu einem süßen Leckerli nehmen.

* Der Asterisk

Zwar gibt es eine Fülle von anekdotischen Beweise für die Verwendung von lokalen Honig als wirksame natürliche Heilmittel für Allergien und Heuschnupfen, einige argumentieren, dass die meisten saisonalen Allergien durch Luftpollen ausgelöst werden, die von Natur aus nicht in lokalen Honig als ihre Pflanzen gefunden werden verlassen Sie sich nicht auf Bienen, um zu pollenate (aber eher, der Wind). Wir wären nachlässig, nicht zu erwähnen, dass die Verwendung von lokalem Honig nur vor lokalen saisonalen Allergenen schützt. Sollten Sie sich auf einer Reise in ein anderes Gebiet mit verschiedenen lokalen Allergenen befinden, leiden Sie möglicherweise unter Ihren Allergiesymptomen. Seien Sie also mit einem Backup-Plan vorbereitet.

Heilmittel 7: Vitamine und Nährstoffe

Hausmittel gegen Allergien Vitamine

Es gibt ein paar Vitamine und Nährstoffe, die Hausmittel für Allergien unterstützen können und mit natürlichen Allergie Erleichterung verbunden sind. Wie immer, wenn Sie die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln in Erwägung ziehen, sollten Sie Ihre aktuelle Diät und Ergänzungsformulierung in Betracht ziehen (und achten Sie darauf, diesen Leitfaden für Nahrungsergänzungsmittel zu lesen). Zum Beispiel, wenn Sie bereits ein Multivitamin nehmen, erhalten Sie möglicherweise bereits die empfohlene Menge dieser Vitamine für natürliche Allergie Erleichterung und Unterstützung.

Vitamin E

In einer Studie berichteten Personen mit Allergiesymptomen, die zusätzlich zu ihren regulären Allergiepräparaten 800 IE Vitamin E eingenommen hatten, von einem reduzierten Bedarf an Medikamenten, insbesondere zur Behandlung von Allergiesymptomen wie Stauung und Verstopfung. Ernährungswissenschaftler empfehlen mindestens 400 IE der empfohlenen 800 IE aus Lebensmitteln, die reich an Vitamin E sind, darunter Weizenkeime, Pistazien, Mandeln, Haselnüsse und Erdnüsse. Die verbleibenden 400 IE können mit einem täglichen Ergänzungsmittel wie diesem zubereitet werden, das eine Mischung der Tocopherole in ihrer natürlichen Form und keine Zusatzstoffe oder Sojaprodukte enthält.

Vitamin B9 (Folat)

In einer Studie über die Ernährung von mehr als 8.000 Amerikanern wurde beobachtet, dass diejenigen mit dem geringsten Folat in ihrer Ernährung am wahrscheinlichsten hohe Antikörper gegen Pollen, Staubmilben, Haustierschuppen und ein höheres Auftreten von Keuchen aufwiesen Probleme (die häufig mit Asthma verbunden sind). Folsäure, auch als Folsäure bekannt, ist essentiell für die Synthese und Reparatur von DNA sowie für gesundes Zellwachstum, was seine Verwendung in pränatalen Vitaminpräparaten erklärt. Sie können Ihre tägliche Aufnahme auf natürliche Weise erhöhen, indem Sie Lebensmittel mit hohem Folsäureanteil wie Bohnen, Linsen, Blattgemüse, Spargel und Brokkoli oder mit einem Multivitaminpräparat, das Folsäure oder einen Vitamin-B-Komplex enthält, verwenden. Wir mögen dieses, weil die Dosen ernährungsmäßig ausgewogen sind und aus Vollwertkost stammen, um sicherzustellen, dass jeder Nährstoff in seiner bioverfügbarsten Form ist.

Omega-3-Fettsäuren

Während Lebensmittel mit hohem Gehalt an Omega-6-Fettsäuren wie Maisöl, Distelöl, Margarine, Mayonnaise und vielen verarbeiteten Lebensmitteln Entzündungen und Asthmasymptome verschlimmern können, tun Omega-3-Fettsäuren genau das Gegenteil. Obwohl Omega-3-Fettsäuren kein Vitamin sind, unterstützen sie eine unglaubliche Anzahl von Körperfunktionen. Wie bei jedem essentiellen Nährstoff können Sie Ihre Aufnahme erhöhen, indem Sie Nahrungsmittel mit hohem Omega-3-Gehalt wie Kaltwasserfische, Blattgemüse und Leinsamen essen. Sie können aber auch ein Fischöl-Präparat wie dieses nehmen, das neben ALA auch die wichtigen Fette EPA und DHA enthält.

Diät, Nahrungsmittelsensitivitäten und saisonale Allergien

Diät und saisonale Allergien

Zusätzlich zu versuchen unsere natürlichen Hausmittel für Allergien in dieser Saison, möchten Sie vielleicht auch in Betracht ziehen, was Sie essen. Nahrungsmittelempfindlichkeiten und -unverträglichkeiten sind möglicherweise stärker mit saisonalen Allergien verflochten als die meisten von uns wissen.

Laut Mary Hardy, MD, Direktorin für integrative Medizin am Cedars Sinai Medical Center, müssen Sie möglicherweise, wenn es um natürliche Allergieentlastung geht, Lebensmittel, die selbst eine leichte Empfindlichkeit oder Reaktion in Ihrem Körper hervorrufen, gründlich untersuchen und letztendlich ausschneiden. Wenn Sie auf die Empfindlichkeiten Ihres Systems reagieren, reduzieren Sie die Belastung Ihres Verdauungs- und Immunsystems, was helfen kann, die Auswirkungen und die Schwere saisonaler Allergene zu reduzieren.

Sie können versuchen, eine Eliminationsdiät mit der Unterstützung Ihres Arztes zu versuchen, die Nahrungsmittel zu bestimmen, die negative Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Obwohl es praktisch eine unbegrenzte Anzahl von möglichen Nahrungsmittelempfindlichkeiten gibt, finden viele ihre Allergie-Täter Milch, Getreide und raffinierten Zucker. Für einen umfassenden Leitfaden, besuchen Sie die Eliminationsdiät-Ressourcen des Instituts für Funktionelle Medizin.

Mund-Allergie-Syndrom

Über die Entlastung des Immunsystems hinaus gibt es Hinweise darauf, dass viele Heuschnupfenpatienten auch an einem oralen Allergiesyndrom leiden, einer Kreuzreaktivität zwischen Nahrungsmitteln und Proteinen, die denen des Pollenallergens ähnlich sind. Achten Sie also auf Juckreiz oder Nesselsucht in und um den Mund, wenn Sie Lebensmittel essen, die bekanntermaßen mit Ihrer Allergie reagieren. Für eine Liste von Lebensmitteln und deren Allergien, sehen Sie sich diese Liste an.

Common Sense Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Hausmitteln für Allergien

Zusätzlich zu den Hausmittel-spezifischen gemeinsamen Vorsichtsmaßnahmen, wir möchten immer unsere versierten Leser erinnern, einen Arzt zu konsultieren, wenn eine Krankheit mit natürlichen Optionen wie die Hausmittel für Allergien behandeln wir hier diskutieren. Es ist besonders wichtig, alternative Behandlungen wie diese nicht mit traditionellen Allergie-Medikamenten oder abschwellenden Medikamenten zu kombinieren, ohne sie vorher mit Ihrem Arzt zu besprechen. Wenn Sie also bereits ein rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges Antihistaminikum einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.